Matcha Tee – trendy und gesund!

By | 1. April 2013

Matcha Tee – trendy und gesund!

Wir haben ein neues Szene-Getränk. Nach Frappucino, Chai-Tee, Soja-Latte oder Bubble-Tea erobert nun der hochwertige Matcha Tee die Welt. Der IN-Drink ist giftgrün und gehört in Japan bereits seit Jahrhunderten zur traditionellen Teezeremonie. Nun erfreut er sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Wieso, erfahren Sie hier!

Was macht Matcha so besonders?

Der Name Matcha kommt aus dem Japanischen und lautet übersetzt ganz einfach „gemahlener Tee“. Er ist ein sehr feines, grasgrünes Pulver, welches aus den edelsten Bestandteilen des Grünteeblattes besteht. Verarbeitet wird nämlich nur das reine Blattfleisch. Adern und Stiele finden bei der Herstellung hingegen keine Verwendung.

Etwa vier Wochen vor der Ernte werden nämlich die Teesträucher mit Matten abgedeckt, sodass sich besonders viel Chlorophyll, also der Stoff der Pflanzen seine Farbe gibt, entwickeln kann.

Geschmacklich ähnelt Matcha dem normalen grünen Tee, ist aber weniger bitter. Seine Note wird meist als lieblich, süßlich, ein wenig grasig und leicht herb beschrieben.

Der Tee gilt als besonders gesund, nicht zuletzt weil er eine echte Vitaminbombe ist. Er enthält ein hohes Maß an Vitamin A, B, C und E sowie Carotine und Antioxidantien. Zudem soll er den Appetit regulieren. Da normaler grüner Tee vor dem Trinken abgesiebt werden muss, bleiben uns zum Verzehr nur noch 10 bis 20 Prozent der Wirkstoffe erhalten, während wir beim Matcha durch seine Konsistenz alle Wirkstoffe mittrinken. Der schicke Drink ist allerdings nicht für Kinder geeignet, denn er enthält etwa fünfmal so viel Koffein wie Kaffee!

Den perfekten Matcha Tee zubereiten

Für die optimale Zubereitung wird das Matcha Pulver mit einem speziellen Bambusbesen, auch Chasen genannt, angerührt und schaumig geschlagen. Zuvor kocht man frisches, möglichst weiches Wasser auf und lässt dieses dann einige Minuten auf circa 85°C abkühlen. Es empfiehlt sich, je Gramm Pulver, also etwa einem halben Teelöffel, ca. 80 ml Wasser aufzugießen und mit dem Matcha-Besen ca. 15 Sekunden lang schaumig zu schlagen.

Matcha Latte statt Capuccino

Matcha Latte ist eine leckere Alternative zu Cappuccino oder Latte Macchiato. Dazu wird der Tee einfach mit heißer, aufgeschäumter Milch aufgefüllt und nach Belieben mit Honig oder Zucker gesüßt. Oder man probiert es ganz simpel mit einer fertigen Matcha Latte-Mischung.

Inzwischen wird Matcha auch in jeder Menge anderer Produkte verarbeitet. Ganz leicht lässt sich beispielsweise Marmorkuchen mit Matcha zubereiten. Dazu wird einfach das grüne Teepulver anstelle des Kakaos in den Teig eingearbeitet. Zum Backen genügt im Übrigen eine niedrigere und somit günstigere Matcha-Qualität. Probieren Sie es aus!

Share on Tumblr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *