Wie vertragen sich Alkohol und Diabetes?

By | 1. September 2004

Wie vertragen sich Alkohol und Diabetes?

Alkoholische Getränke wirken bei Diabetikern ähnlich wie bei Nichtdiabetikern. Vermehrter Alkoholgenuss kann aber für Diabetiker viel gefährlicher werden: Alkohol senkt den Blutzuckerspiegel. Durch die Sinnestrübung kann eine Unterzuckerung eventuell nicht mehr rechtzeitig wahrgenommen werden. Die Wirkung ist recht lang: Alkohol wirkt auch noch nach 12 bis 24 Stunden auf den Blutzucker ein. Je nach konsumierter Alkoholmenge sollten außerdem die im Alkohol enthaltenen Kohlenhydrate berücksichtigt werden

Die richtige Dosis nicht überschreiten.

Für den gesunden Erwachsenen lässt sich aus der Vielzahl bisher durchgeführter Studien eine Dosis ableiten, bei der gesundheitliche Vorteile, aber noch keine Nachteile zu erwarten sind:

  • Für Frauen gilt: maximal 20 bis 30 Gramm Alkohol pro Tag. Das sind 0,2 bis 0,3 Liter Wein oder 0,6 bis 0,9 Liter Bier.
  • Für Männer gilt: maximal 30 bis 40 Gramm Alkohol pro Tag. Das sind 0,4 Liter Wein oder 0,9 bis 1,2 Liter Bier.

Ab welchen Mengen wirkt Alkohol auf den Blutzucker?

In verschiedenen Studien wurde der akute Effekt von Alkohol auf den Blutzuckerspiegel überprüft. Es zeigt sich ein deutlicher Trend: Gemäßigte Alkoholmengen, vor allem, wenn sie mit einer Mahlzeit genossen werden, haben keinen nennenswerten Einfluss auf den Blutzucker- und Insulinspiegel. Bei chronisch erhöhter Zufuhr (mehr als 45 Gramm pro Tag) ist das Risiko für eine Verschlechterung des Zuckerstoffwechsels gegeben.

Wichtig zu wissen:

  • Diabetiker sollten immer mit dem Arzt abklären, ob aus ärztlicher Sicht moderater Weingenuss erlaubt ist.
  • Alkohol sollte bei Behandlung mit Sulfonylharnstoffen bzw.. mit Insulin nie auf nüchternen Magen, sondern immer zusammen mit einer kohlenhydratreichen Mahlzeit getrunken werden (Unterzuckergefahr).
Share on Tumblr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *