Wechseljahre – Cool und frisch dank Salbei

By | 1. April 2013

Viele von uns kennen Salbei als bewährtes Mittel gegen Halsschmerzen und Husten. Was einige aber bestimmt nicht wussten ist die Tatsache, dass die Heilpflanze neben zahlreichen weiteren Heilwirkungen, zu den erfolgreichsten Schweißhemmern überhaupt zählt, gerade in den Wechseljahren.

Das Geheimnis des Erfolges

Salbei wirkt gleich zweifach und packt den Schweiß an seinen Wurzeln. Einerseits verringert er die Transpiration, indem er direkt auf die Schweißdrüsen, also auf die Produktionsstätte des Schweißes wirkt. Parallel dazu reguliert er das Zentrale Nervensystem, welches wiederum für die Steuerung der Schweißdrüsen zuständig ist. Zahlreiche Studien bestätigen ebenfalls, dass das Pflanzenextrakt die Schweißproduktion um bis zu 52 Prozent hemmt.

Daher eignet sich Salbei auch hervorragend zur Bekämpfung von typischen Beschwerden in den Wechseljahren. Die Heilpflanze nimmt direkten Einfluss auf das durcheinandergeworfene Wärmezentrum in unserem Gehirn und mindert so die Anzahl und Intensität von Hitzewallungen und Schweißausbrüchen. Auch mit den Wechseljahren einhergehende Begleitumstände wie Schlafstörungen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Energielosigkeit werden gelindert.

Frischpflanzenextrakte sind am besten

Besonders empfehlenswert sind Essenzen, die aus frischem Kraut gewonnen wurden, wie zum Beispiel Salbeitabletten aus Frischpflanzenextrakten, also einer Tinktur aus frischen Salbeiblättern. Auszüge getrockneter Ware gelten laut Untersuchungen als weniger effektiv.

Share on Tumblr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *